Category Archives: Termine

Hier kündigen wir die einzelnen Meetups an. Wenn du neu bist und auch vorbeischauen magst, schau zuerst kurz in unsere Einladungspolitik (im Menü zu finden).

feminist linux meetup reboot sequence 2021

Liebe Linux-interessierte Frauen*, Non-Binary*, Trans* und Inter* Personen!

Fast ein Jahr ist nun schon vergangen, seit die meisten von uns Pandemie-bedingt
nur mehr digitale Meetups (wenn überhaupt) besuchen, und noch ein paar Monate
länger, seit das letzte feminist linux meetup stattgefunden hat. Wir finden,
das muss nicht länger so sein.

Daher wollen wir eine reboot sequence für die feminist linux meetups starten.
Bevor wir aber den neuesten Kernel laden können um dann später irgendwann die
spannendsten Befehle auf der Command Line oder die besten grafischen
Applikationen unter Linux unter die Lupe nehmen können, muss sich erst mal das
gute alte Basic Input/Output System um einen Systemcheck kümmern und schauen
welche Ressourcen überhaupt verfügbar und welche inhaltlichen Adressbereiche
ansprechbar sind.

Übersetzt wollen wir mit diesem letzten kryptonerdigen Absatz wohl sagen:
wir wollen mit all euch bisherigen feministischen Linüxen wieder reconnecten,
neue Interessierte dazuholen, schauen welche Themen gerade am meisten Bedarf
haben und gemeinsam überlegen wie wir wieder mit regelmäßigen Meetups (wohl
vorerst mal auf jeden Fall digital) weitertun wollen.

Wann und wo?

  • am Mittwoch, 10. März 2021
  • von 19:00 bis 20:30
  • in einer Videokonferenz per Jitsi oder BigBlueButton
    (Link bei femlimup@diebin.at erhältlich)

Yeah, pawsome (think cat memes)! Wie kann ich mitmachen?

Je nach Anzahl der Teilnehmer*innen werden wir am Tag des Meetups entweder
einen Jitsi- oder einen Big Blue Button Link ausschicken. Wenn du dabei sein
magst schreib uns einfach kurz an femlimup@diebin.at – auch wenn du dir noch
nicht sicher bist ob du dann wirklich Zeit hast. Aber damit wir ungefähr
abschätzen können obs eher 5 (dann eher Jitsi) oder doch mehr als 10 (dann
eher Big Blue Button) werden, brauchen wir ein bisschen Feedback.

Jitsi als auch BigBlueButton sind Freie Software und können auch selbst
gehostet werden. Um teilzunehmen brauchst du nur den Link und einen Webbrowser
wie Firefox oder Chrome/Chromium. Für Jitsi gibt es auch eine mobile App.

Wenn du noch nie mit den Tools gearbeitet hast und lieber vorher wissen
möchtest, ob die bei dir auch gut funktionieren, kannst du sie unter
den folgenden Links ausprobieren:

  • Jitsi: https://meet.jit.si/
  • BigBlueButton: https://senfcall.de/

Hinweis zur Verwendung von Audio/Video:
Wir freuen uns eure Gesichter zu sehen. Generell könnt ihr aber freilich
selbst entscheiden ob ihr mit Video und/oder Audio dabei sein wollt. Das
kann vor allem auch bei nicht so guten Internetverbindungen helfen trotzdem
noch etwas mitzubekommen.
Wir möchten euch nur bitten, dass ihr, wenn ihr euch ganz gegen Video
und Audio entscheidet, zumindest mal im Chat Hallo sagt, damit niemensch
das Gefühl haben muss hier womöglich von unbeteiligten Dritten beobachtet
zu werden.

Weitere Infos zum Meetup generell sowie Kontaktmöglichkeiten findet ihr
auch auf unserem Meetup Blog: https://feminist-linux.diebin.at

Bei Fragen vorab könnt ihr uns auch sehr gern immer an femlimup@diebin.at
schreiben, oder euch gleich bei der Mailingliste anmelden und mit anderen
Linüxen in Austausch gehen (Link siehe Blog).

Wir freuen uns schon auf das Meetup,
linuxliebe Grüße,
die leute von den pre-pandemic feminist linux meetups 2019

(*) Zu unserer Einladungspolitik:

Das meetup is offen für Frauen*, nicht-binäre*, inter* und trans* Personen, die
sich dafür interessieren mit anderen über Linux zu sprechen. Nicht-binär soll in
diesem Fall heißen, dass du dich weder als Frau, noch als Mann identifizierst.
Damit ist nicht gemeint, dass du nur in einer Fuzzylogik programmierst und keine
binären Ziffern verwendest. Es wär zwar grandiosest queer das so zu tun, aber
glaub uns, auch unsere Computer arbeiten die meiste Zeit nur mit binärem Code 😉

Mit dem * markieren wir bestimmte Wörter um auch darauf aufmerskam zu machen,
dass all diese Kategorien sozial konstruiert sind. Das heißt, es gibt sie nicht
„in der Natur“ sondern wir Menschen interpretieren die Natur auf diese und jene
Art. Und daher ist es auch legitim, wenn Leute solche Kategorien für sich selbst
wählen wie es ihnen selbst am besten passt. Wenn dich das alles verunsichert
oder du mehr dazu erfahren willst, schau dir unsere detaillierte
Einladungspolitik an: https://feminist-linux.diebin.at/einladungspolitik/

[0x07] Verbreitete Linux-Anwendungsprogramme und -Distributionen

Für unser siebtes Meetup gastieren wir zum ersten mal in der Villa Vida und wollen uns die diversen freien Anwendungsprogramme anschauen, die unter Linux zur Verfügung stehen. Von klassischen Office-Programmen aus der LibreOffice Suite, über das Bildbearbeitungsprogramm GIMP, das Vektographikprogramm Inkscape oder der Desktop-Publishing-Anwendung Scribus. Ebenso wagen wir ein paar Blicke auf die Audioschnittsoftware Audacity und eventuell gibt es auch noch Zeit und Expertise zu Videoschnittprogammen.

Continue reading

[0x06] Alltagsproblemchen mit der Shell lösen

Unser näxtes Meetup steht vor der Türe, und wir wollen uns diesmal anschauen (und ausprobieren), wie wir verschiedene, teils nervige Alltagsprobleme mit der Shell lösen können. Da gibt es zum Beispiel das verbreitete Problem einen Haufen von Fotos automagisch umbenennen und sortieren zu wollen. Eventuell sollen diese auch gleich in der Größe angepasst werden. Oder wir wollen unsere Musikdaten in ein anderes Format konvertieren. Oder aber wir wollen rausfinden was eigentlich wie viel Platz in unserem System braucht und wo es vielleichta auch Potential zum Aufräumen gäbe. Zu guter letzt wäre es am Ende des Tages auch schön, wenn uns unser Laptop zum Einschlafen Musik vorspielt oder ein Audiobuch vorliest, während ein tägliches Backup gemacht wird, und dann aber automagisch schlafen geht.

Continue reading

Next up: Fr., 25. Oktober 2019

Das näxte Meetup ist schon in Planung und soll wieder am letzten Freitag im Monat, dem 25.10.2019 um 17.00 stattfinden. Noch ist alles in Planung, Details folgen, sobald alles fix ist.

Inhaltlich wirds aber eine kurze Einführung in die Shell-Syntax geben und dann wollen wir gemeinsam unterschiedliche Alltagsprobleme in der Shell lösen (z.B. eine ganze Reihe von Foto-Foldern auf einmal zu verkleinern, oder das Notebook abends zum Einschlafen noch ein wenig Musik spielen und dann automagisch schlafen gehen zu lassen).

[0x03] 14. Juni 2019: Backups

Liebe Linux-interessierte Frauen*, Non-Binary*, Trans* und Inter* Personen!

Unser feminist linux meetup geht am 14. Juni in die dritte Runde! Diesmal dreht sich alles ums Thema Backup. Welche Datensicherungsprogramme gibt es unter Linux und wie wende ich sie an? Dazu tauschen wir uns untereinander aus und stellen verschiedene Backup Lösungen vor, die wir selbst nutzen. Daneben gibt es wie immer genug Zeit fürs Ausprobieren und Austauschen zu allen anderen Themen rund um (freie) Technologie. Es empfiehlt sich einen eigenen Laptop mitzunehmen.

Weiterlesen: Details

26. April 2019: Linux-Distributionen – Installation & Setups

Liebe Linux-interessierte Frauen*, Non-Binary*, Trans* und Inter* Personen!

Da unser erstes Meetup großen Anklang fand und uns alle sehr motiviert hat, geht es Ende April mit unserem zweiten Termin weiter. Wir werden uns vor allem damit beschäftigen wie verschiedene Linux Distributionen aufgesetzt und ausporbiert werden können (auch ohne am eigenen Gerät etwas zu ändern). Wex das voll ausnutzen mag, bringt am besten ein eigenes Notebook und einen USB-Stick mit. Nebenbei bleibt aber auch Platz für Plausch zu allen anderen Dingen.

Weiterlesen: Details

Next up: Fr., 26.4.2019

Das näxte Meetup ist schon in Planung und soll wieder am letzten Freitag im Monat, dem 26.4.2019 um 17.30 stattfinden. Wir planen wieder den Zemanek HS anzufragen.

Diesmal werden wir uns mit der Installation von Linux-Distributionen auseinandersetzen. Wer schon immer mal die eine oder andere Distribution ausprobieren wollte, bringt am besten gleich den eigenen Computer mit.

Noch ist alles in Planung, Details folgen, sobald alles fix ist.

Erstes feminist linux meetup am 29.03.2019

Linux?? Was? Du hast zwar schon mal davon gehört, bist dir aber nicht sicher wie mensch Linux genau verwendet? Hast du dich immer schon gefragt wozu ein Betriebssystem eigentlich da ist und möchtest dich gerne in gemütlicher Umgebung damit beschäftigen? Oder bist du schon ein*e Linux-Pro und hast schon deine Lieblingsdistribution gefunden, suchst aber noch feministische Verbündete? Oder bist du auf der Suche nach einem unterstützenden Umfeld und Leuten mit denen du dich über Linux-Fragen austauschen, Neues dazulernen und ausprobieren kannst?

Komm zum ersten von einer endlosen Reihe grandioser feminist linux meetups, am 29.03.2019 ab 17:30!

Wir wollen monatlich einen Raum für feministische Linux-Begeisterte und Linux-Interessierte schaffen, einen Raum für skill sharing und informellen Wissenstransfer, für kleine Inputs und unverbindliches Linux-Ausprobieren. Am Freitag, 29.03 wird es einen Vortrag dazu geben wie Computer und Betriebssysteme funktionieren, wie Linux entstanden ist und welche feministischen Aspekte sich daran finden lassen.

Programm:

  • Die Türen sind ab 17:30 offen für Ankommen und Kennenlernen.
  • Um 18 Uhr gibts einen Vortrag: „Wie funktionieren Computer, Betriebssyteme und Linux und welche feministischen Aspekte gibt es daran“
  • Ab 19 Uhr gibts noch Zeit zum Diskutieren, Ausprobieren, Wissen teilen, und Organisieren vom nächsten Treffen

Zeit und Ort:

Datum: 29.03.2019
Zeit: 17:30 – 20:00
Ort: Heinz Zemanek Hörsaal, TU Wien, Favoritenstraße 9-11 (Zugangsplan: http://www.wegweiser.ac.at/tuwien/hoersaal/ZEMS.html)

Der Veranstaltungsort ist von der Favoritenstraße aus über den Innenhof ebenerdig zu erreichen, dort es gibt keine Stufen. Es gibt automatische Türen und ein Rolliklo (sh. detaillierter Plan im Link oben).

Bei Fragen schreib uns gerne an mafalda@diebin.at

Wenn der Termin nicht passt?

Bitte schreib uns, wenn dich das Meetup interessiert, du aber bei diesem ersten Termin nicht kommen kannst. Das erste Meetup ist für uns auch ein Experiment um herauszufinden, wie viel Interesse es gibt und wie es überhaupt organisiert sein müsste, dass viele Leute daran teilnehmen können.

(*) Zu unserer Einladungspolitik:

Das meetup is offen für Frauen*, Nicht-binäre*, Inter* und Trans* Personen, die sich dafür interessieren mit anderen über Linux zu sprechen. Nicht-binär soll in diesem Fall heißen, dass du dich weder als Frau, noch als Mann identifizierst. Damit ist nicht gemeint, dass du nur in einer Fuzzylogik programmierst und keine binären Ziffern verwendest. Es wär zwar grandiosest queer das so zu tun, aber glaub uns, auch unsere Computer arbeiten die meiste Zeit nur mit binärem Code 😉

Mit dem * markieren wir bestimmte Wörter um auch darauf aufmerskam zu machen, dass all diese Kategorien sozial konstruiert sind. Das heißt, es gibt sie nicht „in der Natur“ sondern wir Menschen interpretieren die Natur auf diese und jene Art. Und daher ist es auch legitim, wenn Leute solche Kategorien für sich selbst wählen wie es ihnen selbst am besten passt. Wenn dich das alles verunsichert oder du mehr dazu erfahren willst, schau dir unsere detaillierte Einladungspolitik an.